Wieso gerade diese Methoden?

 

Tipps und Tricks gegen Nacktschnecken gibt es im Internet, Zeitschriften, Internetforen, als auch in unzähligen Youtube Kanälen schon genug. Viele davon sind Goldwert und andere sind leider vollkommener Blödsinn.

Ich möchte hier auch gar nicht auf die Methoden im Detail eingehen, denn das können andere wahrscheinlich viel besser als ich. Mir geht’s hier eigentlich eher um eine Auflistung möglicher Methoden und Maßnahmen gegen Nacktschnecken, die man unterstützend zum Einsatz von Tigerschnegeln machen kann.

Dabei sind dies insbesondere Maßnahmen, die nicht auch den Tigerschnegel dezimieren würden. So fällt der Einsatz von Schneckenkorn allein deswegen schon raus, da wir damit auch unsere lieben Schnegel töten würden.  

 

Welche Schnecken sind denn schädlinge?

 

In unseren heimischen Gärten findet sich eine Vielzahl an Schnecken und Schnegel. Die einen sind ein willkommener Gast und die anderen will man am liebsten nie wiedersehen.

Viele Schneckenvertreter wie die Gehäuseschnecken darunter die geschützte Weinbergschnecke und die Bänderschnecken sind als Schädlinge im Garten meistens zu vernachlässigen, da diese entweder nicht am frischen Grün knabbern oder sich sogar äußerst nützlich wie der Tigerschnegel zeigen. Aber alleine deren Anzahl wird wahrscheinlich nie das Niveau der spanischen Wegschnecke erreichen.

Die zu einem Problem werden könnenden Schneckenarten sind in unseren Breitengraden vor allem die genannte spanische Wegschnecke, die Gartenwegschnecke und die Ackerschnecke.

Nacktschnecken vorbeugen

Eine gute vorbeugende Maßnahme ist zum Beispiel das Gießen von Beeten nicht in den Abendstunden zu erledigen, sondern am frühen Morgen. Das Gießen am Abend zu vermeiden, führt dazu, dass die meisten nachtaktiven und feuchtigkeitsliebenden Schnecken nicht durch zusätzliche Feuchtigkeit unserer eigenen Bewässerung unterstützt werden. Das Beet kann im Laufe des Tages abtrocknen und so können die Schnecken sich schwieriger fortbewegen. Dabei hilft es auch, wenn man beim Gießen die Pflanzen einzeln bewässert und nicht flächendeckend das ganze Beet. 

Es wird auch geraten, nach dem Winter, das Rindenmulch aus dem letzten Jahr abzutragen, zu entfernen und in einer dünnen Schicht neues Rindenmulch auszubringen. So werden die Schneckeneier darin entsorgt und keine neuen Schnecken können daraus schlüpfen. Leider können auf diese Weise auch Eiergelege von Tigerschnegeln entfernt werden.

Spanische Wegschnecke (Arion vulgaris)

By Xauxa Håkan Svensson – Own work, CC BY-SA 3.0, Link

Garten-Wegschnecke (Arion hortensis)

Förderung von Fressfeinden

Igel, Mäuse, Amseln, Elstern, Kröten, Laufkäfer und co sind zwar nicht alle gleichsam an den schleimigen Schnecken interessiert, aber so man eine Schnecke fällt diesen Vertretern sicherlich zum Opfer.

Natürlich ist es immer sehr ratsam, wenn man natürliche Feinde im Garten fördert, in dem man deren natürliches Vorkommen unterstützt und ihnen die Möglichkeiten bietet sich in deinem Garten wohl zu fühlen.

Nichts anderes ist die Ansiedlung unser Tigerschnegel. Jedoch muss man hier berücksichtigen, dass man mit jedem Fressfeind der Nacktschnecken auch ein potenzieller Fressfeind der Tigerschnegel gefördert wird.

Das richtige Maß zu finden ist hier wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben uns persönlich dazu entschieden, dass wir unseren Tigerschnegel fördern, da die anderen Fressfeinde ihre Chance schließlich schon hatten und leider mehr Genuss an den Regenwürmer haben als an den Nacktschnecken.

Abhalten und Abschrecken von Nacktschnecken

Nicht jeder Fressfeind als auch jede vorbeugende Maßnahmen zeigt den gewünschten Erfolg. Daher muss so manch ein Hobbygärtner auch zu anderen Methoden der Schneckenvergrämung greifen. Eine sehr gut mit dem Tigerschnegel vereinbare Maßnahme ist das Abschrecken und das Abhalten von Nacktschnecken.

Abhalten durch Schneckenzaun

Schneckenzäune sind eine sehr wirksame, jedoch auch eine sehr kostspielige Methode, um seine pflanzlichen Schützlinge vor den Schneckenangriffen zu schützen.

Ein Schneckenzaun, der meist aus Metall oder Kunststoff besteht, hat ein nach außen abgewinkeltem Abschluss, den die Schnecken nicht überwinden können. Neben dem Schneckenzaun gibt es auch einzelne Schneckenkragen, welche über einzelne (meist) Jungpflanzen gestülpt werden.

All diese Vorrichtungen sollten mindestens 5-10cm tief in die Erde versenkt werden und die Pflanzen lückenlos umschließen.

Zu diesen Lösungen gibt es auch Schwachstrom betriebene Zäune oder breite Kupferbänder, welche die Schnecken abhalten sollen.

Egal welcher Zaun verwendet wird, er ist in jedem Fall sehr teuer und sobald Äste, Blätter oder Stiele über den Zaun nach draußen ragen, können die Schnecken das Hindernis darüber überqueren. Zudem darf nie vergessen werden alle Schnecken innerhalb des Zaunes aufzusammeln.

Schnexagon Schutzanstrich

Schnexagon ist ein relativ neues Produkt auf dem Markt. Der Antihaft-Anstrich für senkrechte Flächen, auf dem Schnecken keine Haftung finden können und daher den Anstrich nicht überkriechen können, ist unter anderen aus der Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt und hat schon den ein oder anderen Preis gewonnen. Dabei wird lediglich ein ca. 8-10cm breiter Anstrich ca. eine Handbreit oberhalb des Bodens aufgetragen. Bei milder Witterung muss der Anstrich nach einer Saison oder bei starker Witterung nach 6-8 Wochen erneuert werden.

Schutzringe aus Streu und Kalk

Bei ausreichend Platz im Bett können Schutzringe aus entfeuchtenden Mitteln wie Sägemehl, Steinmehl und Kalk gestreut werden, die Schnecken abhalten sich den Pflanzen zu nähern. Sobald es jedoch regnet müssen die Schutzringe erneuert werden.

Kaffeesatz

Immer wieder gerne als Zaubermittel gespriesen ist der Kaffeesatz. Hierfür wird Kaffee aus dem Filter oder 2-3 Pads aus dem Vollautomaten genommen und in ca. 10 Liter Wasser gerührt. Dies wird dann als ein Schutzring um die Pflanze gegossen. Die Meinungen zur Wirkung gehen hier etwas auseinander. Aus meiner Sicht schadet der Kaffee aber auf keinen Fall. Man hat ihn meistens da und düngt zudem noch die Pflanzen mit einem natürlichen Dünger. Warum auch nicht.

Hochbeete als gute Hilfen gegen Nacktschnecken

Ein ganz besonderes Hochbeet wird von unseren Garten und Naturfreunden aus Bruckmühl gebaut. Das aus  Lärche bestehende Hochbeet wird in Einzelarbeit mit Holz vom lokalen Sägewerk gefertigt. Das schöne an einem Hochbeet sind natürlich die guten Möglichkeiten dieses vor Nackschnecken zu schützen. Am Hochbeet selbst lassen sich sehr einfach die oben genannten Schutzanstriche oder Schneckenzäune anbringen.

Nacktschnecken absammeln

Eine der effektivsten Methoden überhaupt ist das Absammeln von Nacktschnecken und das anschließende Töten oder Verteilen im Freien.

Um sich die Arbeit leichter zu machen, werden hierfür einige Stellen im Garten auserkoren, die auch in trockenen Zeiten feucht gehalten werden. Im Prinzip machen wir das schon, da wir im Rahmen unserer Tigerschnegelansiedlung eh ein paar schöne Versteckmöglichkeiten für die Schnegel geschaffen haben. Genau an den gleichen Stellen verstecken sich auch gerne die Nacktschnecken.

Dazu einfach alte Holzbrettern, Tontöpfe, Ziegel usw. als Verstecke anbieten, diese feucht halten und am Morgen die ungebetenen Nacktschnecken absammeln. Gleichzeitig kann an die erfolgreiche Vermehrung der Tigerschnegel mit begutachten.